Einen neuen Festplattenrecorder kaufen

Lange Zeit hatte ich darüber nachgedacht, mir einige neue technische Geräte für besseres Fernsehen wie zum Beispiel Festplattenrecorder mit DVD Brenner anzuschaffen. Nicht nur ein TV und entsprechende Boxen waren mir wichtig, sondern ich wollte Filme und Serien auch aufzeichnen können. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich gerne ständig Filme ausleihen oder DVDs kaufen. Lieber nehme ich Filme aus dem normalen Programm auf und schaue diese mir bei Gelegenheit an. Die Festplattenrecorder der neuesten Generation bieten schließlich bereits hunderte Gigabytes an Speicher.

Der richtige Festplattenrecorder mit DVD Brenner

Um Filme aus dem Fernsehen aufzuzeichnen, wollte ich mir ein Gerät anschaffen. Immer wieder las ich dann von 160, 250 oder sogar 320 Gigabyte. Auf den Geräten geizen die Hersteller der Modelle nicht mit Speicherplatz. Schnell wurde mir klar, dass ich damit bis zu 500 Stunden aufnehmen kann, dies jedoch nur mit der mäßig guten Qualität. Sollen bei der Bildqualität keine Kompromisse gemacht werden, können immerhin dennoch 60 bis 80 Stunden Film aufgezeichnet werden, was mir eigentlich völlig reicht. In etwa ist der Festplattenrecorder mit DVD-Brenner so etwas wie ein kleiner Bruder von dem Media-Center-PC. Es wird fast alles gekonnt, was auch der Computer kann. Filme werden nicht nur aus dem Fernsehen aufgenommen, sondern auch geschnitten. Filme oder Serien können auf DVD gebrannt werden, es werden auf einem Fernseher Digitalfotos angezeigt und MP3s werden wiedergegeben. Werden Videos mit dem Camcorder aufgenommen, dann lassen sich auch diese nachbearbeiten und brennen.

Was ist zu beachten?

Viele der Modelle haben zu dem analogen Kabeltuner auch noch das DVB-T-Empfangsmodul. Bezüglich der unterstützten DVD-Formate wird immer mit zu den Multiformat Brenner gegriffen. Ich musste mir damit nicht mehr die Frage stellen, ob DVD-R oder DVD+R Rohlinge benötigt werden. Ich dachte zunächst darüber nach, mir eventuell ein Einsteigergerät zu kaufen, denn hier sind ebenfalls schon elektronische Program Guides vorhanden. Bis vor kurzer Zeit war dies schließlich nur bei den Geräten der Oberklasse vorhanden. Das Programmieren der Aufnahmen kann damit zum Kinderspiel werden und die Zuschauer wissen immer genau, was auf der Mattscheibe läuft. Die Besitzer von digitalen Displays wie Plasma- oder LCD-Fernseher freuen sich über die HDMI-Schnittstelle, die schon zum Standard wurde. Werden die Daten über HDMI digital dem Fernseher zugespielt, ist die Bildqualität meist deutlich besser.

Wichtige Informationen zu den Recordern

Jeder kann regelmäßig seine Lieblingssendungen aufnehmen. Keiner muss dann zwingen immer einzelne Rohlinge beschreiben. Die Recorder bieten eben hohe Speicherkapazitäten an, damit flexibel Aufzeichnungen flexibel erstellt werden. Später können Aufzeichnungen dann individuell archiviert werden. Es gibt die Modelle mit den vielseitigen Anschlüssen, damit Verbindungen zu vielen Unterhaltungsgeräten ermöglicht werden. Außerdem können viele Geräte auch noch mit zusätzlichen Funktionen oder Laufwerken überraschen. Eine durchschnittliche Kapazität der Modelle reicht meist absolut aus. Die Kompatibilität mit den HD-Formaten spielt oft für die Recorder mit Festplatte eine sehr wichtige Rolle. Für die hochwertigen Heimkino-Systeme werden ebenfalls Produkte gefunden, welche Ultra-HD-Bilder aufnehmen und wiedergeben können. Als Zusatzfunktionen kann bei manchen Geräten das Live-Bild bei dem Fernsehen angehalten werden und die Aufzeichnung wird dennoch fortgesetzt. Viele Multifunktionsgeräte bieten auch integrierte Blu-Ray-Player oder DVD-Player neben dem DVD Brenner.

21 – Blackjack Film nach einer wahren Geschichte

Der Film „21“ ist die Geschichte von sechs MIT-Studenten, die ein Blackjack-Team bilden und mit Hilfe eines mathematischen Systems (Karten zählen) Millionen in Las Vegas gewinnen. Der Film basiert auf dem Buch ”Bringing Down the House” von Ben Mezrich. Darinn dem eine Gruppe von Studenten des MIT in Boston die Gewinnmöglichkeiten beim Blackjack erkennt und trainiert.

Das echte Blackjack-Team wurde bereits 1980 gegründet und gewann bis Ende der 1990er Jahre mehrere Millionen Dollar in Casinos auf der ganzen Welt.
Der Blackjack-Film „21“ ist zeitlich im Jahr des Erscheinens 2009 angesiedelt, beschränkt sich auf Las Vegas als Schauplatz und nimmt sich bei der Erzählung seine eigenen Freiheiten.

Das sind die Top 10 Blackjack-Fehler im Film 21

Der Film ist gute Unterhaltung und macht viele auf Blackjack aufmerksam. So steigt die Besucherzahl der beliebten Webseite Blackjack-Winner.de nach Ausstrahlungen des Films im Fernsehen sprunghaft an. Wer sich auch deswegen für Blackjack interessiert, der sollte wissen, dass es im Film “21” einige Fehler gibt, die ein falsches Bild von Blackjack zeichnen.

  • Die MIT-Schüler beherrschten das gängigste, weil einfachste Kartenzähl-System namens „Hi-Lo-System“. Im Film wird es so dargestellt, dass man eine Gruppe von wirklich klugen Schülern sein muss. Aber man muss kein Mathegenie zu sein, um zu erfolgreich Blackjack spielen zu lernen. Es braucht nur Leidenschaft und Übung.
  • Einerseits wird das Kartenzählen als höchst kompliziert dargestellt und dann wird gesagt: „Es gibt nicht so viel Strategie, wie man denkt, wenn man Blackjack spielt.“ Dabei gibt es sehr viele Punkte, die man beachten muss, wenn man beim Blackjack etwas gewinnen will. Angefangen von der optimalen Blackjack Strategie, die in jeder Situation die mathematisch korrekte Spielweise angibt. Allerdings ändert sich diese Spielweise je nach Casino und Situation.
  • Trinkgeld für das Casinopersonal. Professionelle Kartenzähler geben den Dealern kein Trinkgeld. Es ist einfach zu teuer! Man hat einen sehr geringen Vorteil gegenüber dem Casino. Warum sollte man diesen Vorteil zu nichte machen, in dem man die Aufgabe der Firma übernimmt, der man eigentlich schaden will?
  • Im Film wird NIEMALS der True Count errechnet oder überhaupt erwähnt. Es ist nur die Rede von „Count“ als Ausdruck dafür, ob ein Blackjack-Tisch „heiß“ ist und man viel setzen sollte. Wenn man Karten zählt ermittelt man den sogenannten “Running Count” aus den Karten, die ausgespielt werden. Diese Zahl muss man aber nach jeder Runde durch die Anzahl der Kartendecks teilen um den “True Count” – also den wahren Zählstand zu erhalten.
  • Von Lawrence Fishburne im dunklen Hinterzimmer geschlagen zu werden. Das passiert nicht im wirklichen Leben! Kartenzählen ist vollkommen legal, also haben Kartenzähler jedes Recht, das jeder andere US-Bürger hat. Wenn ein Casino wirklich einen Kartenzähler gegen seinen Willen festgehalten und ihn verprügelt hat, würde es einen 6-stelligen oder sogar 7-stelligen Prozess nach sich ziehen und jede Menge schlechte Presse. Da man in den Medien noch nie von so einem Vorfall gehört hat, ist das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit frei erfunden.
  • Zwei Kartenzähler mit hohen Einsätzen spielen am selben Tisch. Das ist nur Hollywood. Es macht keinen Sinn, da sie sich gegenseitig die Gewinnchance nehmen. Je weniger Spieler in guten Situationen dazwischen funken, desto besser.
  • Der „Big Player“, der in guten Situationen an den Tisch kommt und große Einsätze macht, wurde nur immer bei WIRKLICH hohen Counts eingesetzt. Im echten Teamplay wartet man nicht erst auf solche Premium-Situationen, die ganz selten vorkommen, sondern steigt schon früher mit hohen Einsätzen ein. Hier hat der Film wahrscheinlich einfach exemplarisch hohe Counts verwendet um die Zuschauer nicht zu verwirren.
  • Die Spieler gingen alle zusammen ins Casino. Das wäre ein Fehler, da eine Gruppe sehr schnell identifiziert werden würde, wenn sie einen Gewinn erwirtschaftet. Die Folgen wären: Spielverbot beim Blackjack, Eintrag in eine zentrale Datenbank und keine Chance mehr auf Gewinne in diesem oder einem anderen Casino.
  • Du musst kein Genie sein! Du musst nur wirklich Lust drauf haben. Wer viel Zeit investiert kann das Kartenzählen und alles was dazu gehört lernen.
  • Die Spieler im Film “21” verlieren NIE! Das gibt ein komplett falschen Eindruck von der Thematik. Und der Film kann somit als Themaverfehlung im Bezug auf das Kartenzählen gelten. Die Wahrheit ist, dass man als Kartenzähler einen Vorteil von 1-2% hat. Das bedeutet, dass man immer noch viele Tage verliert, aber auf lange Sicht Geld gewinnt.

Neuen Fernseher und Computer durch Online-Kredit finanzieren

Mein Name ist Paul und ich möchte heute etwas zum Thema Kredit schreiben. In der heutigen Zeit kann fast alles im Internet erledigt werden und auch die Aufnahme von den Krediten. Viele interessieren sich dabei für die Handy Finanzierung oder beispielsweise die Bootsfinanzierung. Auch der Fernseher oder der Computer beispielsweise kann im Internet gekauft werden. Wer beispielsweise für einen TV nicht ausreichend Erspartes hat, der kann sich einen Kreditrechner suchen. Bei einem Kreditrechner kann zwischen den Direktbanken oder auch den Onlinebanken gewählt werden. Bei den Onlinebanken gibt es kein Filialnetz und dies ist der große Unterschied zu den normalen Hausbanken. Sämtliche Vorgänge erfolgen dann per Postweg, Fax, Telefon oder Internet. Viele Hausbanken bieten allerdings auch Onlinekredite oder weitere Online-Dienstleistungen an.

Welche Vorteile ergeben sich bei den Onlinebanken?

Bei den Onlinebanken gibt es generell zwei besondere Vorteile, denn jeder spart hiermit Geld und Zeit. Die Kunden der Onlinebank sparen sich den Anfahrtsweg zu der Filiale. Die Onlinebanken sind überall erreichbar, wo es auch Internet gibt. Jeder kann sich telefonisch oder mit internetfähigen Geräten mit der Bank in Verbindung setzen. Wer die Kredite für beispielsweise einen Computer oder Fernseher benötigt, kann die Banken an 365 Tagen im Jahr und an 24 Stunden pro Tag erreichen. Nachdem die Banken auf das kostenintensive Filialnetz verzichten, ergibt sich natürlich auch ein finanzieller Vorteil.

Der Vorteil bei dem Onlinekredit

Im Internet wird oft ein Kreditrechner gefunden. Natürlich muss sich jeder zunächst überlegen, wofür überhaupt die Kredite benötigt werden. In vielen Fällen kann es sich beispielsweise um Fernseher handeln. Zu überlegen ist dann, welche Kredithöhe für einen Computer oder TV benötigt wird. Außerdem muss die Laufzeit so gewählt werden, dass die monatlichen Raten überschaubar sind. Die Onlinebanken verzichten dann auf das Filialnetz und damit ergibt sich ein finanzieller Vorteil, wodurch die Kunden profitieren. Im Vergleich zu Krediten von der Filialbank sind meist Zinssatz und Konditionen bei Onlinekrediten deutlich besser. Günstigere Konditionen gibt es auch durch schlankere und vollautomatisierte Kreditprüfungen. Jeder muss bei dem Kreditrechner nur eben erforderliche Angaben machen und dazu gehört auch das Einkommen. Meist wird dies allerdings erst bei dem Kreditantrag abgefragt und dann gibt es auch innerhalb von wenigen Sekunden eine Rückmeldung. Auch wenn es viele Vorteile bietet, wenn man sich online Geld leiht, dann spielt die persönliche Beratung für viele eine wichtige Rolle. Wer sich für Kredite im Internet interessiert, sollte sich auch gut beraten lassen und gut informieren. Ein Kreditvergleich ist natürlich mit dem Rechner möglich, damit die günstigen Kredite erhalten werden.

Weitere wichtige Informationen zu den Krediten im Internet

Werden Kredite gesucht, dann werden Sofortkredite, Blitzkredite, Schnellkredite, Minikredite oder Ratenkredite gefunden. All diese Formen werden in den letzten Jahren vermehrt angeboten und bei der deutschen Kreditlandschaft hat sich der Onlinekredit schon zu einem richtig anerkannten Darlehensangebot etabliert. Der Antragsprozess ist schneller und vereinfachter und hinzu kommen die günstigeren Konditionen. Kunden mit Kreditbedarf schätzen dies natürlich sehr, wenn beispielsweise ein TV oder ein Computer gekauft wird. Der Zinssatz ist zu der normalen Bankfiliale meist deutlich besser. Durch den Kredit muss keiner einen TV direkt kaufen und die Ersparnisse aufbrauchen. Der Kredit für den Fernseher wird einfach in monatlichen Raten zurückgezahlt und dabei sind meist auch die Zinsen gering. Wird der Kredit im Internet gesucht, gibt es keine Öffnungszeiten und rund um die Uhr können Kredite bestellt werden. Der Antrag funktioniert in der Zwischenzeit schnell und einfach.

Mein lieblings Shop für Film und Serienartikel

Als der Begriff Nerd zum ersten Mal aufgekommen ist, war dieser, zumindest zu meiner Schulzeit, eher negativ belastet und eine etwas coolere Variante des deutschen Begriffs Streber. Dies hat sich jedoch vor allem in den letzten Jahren und gerade Dank der Serie Big Bang Theory ziemlich verändert. Inzwischen ist es cool ein Nerd zu sein, denn schließlich heißt das nur, dass ich mich in meiner Freizeit für Filme und Serien begeistern kann und gerne in diese Welten eintauche. Damit bin ich nicht alleine, denn es gibt Millionen von Menschen, die das Gleiche tun und sich sogar bei organisierten Fantreffen zusammentun und gekleidet wie die Helden aus bekannten Filmen und Serien dort hinkommen. Diese Treffen finde ich zwar auch toll, meine große Leidenschaft sind jedoch Fanartikel für Nerds und alle anderen, die sich für bestimmte Filme oder tolle Serien begeistern können.

Die Welt der Fanartikel ist riesig

Wer bei Fanartikeln nur an T-Shirts oder Tassen denkt, der hat weit gefehlt. Diese sind zwar für Nerds auch ein beliebtes Sammelobjekt und werden in so manchem Shop angeboten, es gibt jedoch gerade in der Welt der Fanartikel so viel mehr zu entdecken. Vor allem in den letzten Jahren, wo Marvel und das DC-Universe so viele neue Verfilmungen und Comics auf den Markt gebracht haben, gibt es auch bei den Fanartikeln zu dieser Filme immer mehr tolle Gadgets. Ob Actionfiguren oder Dinge, die aus den Filmen bekannt sind, fast alles wird heute in Form von Fanartikeln angeboten. Viele dieser Fanartikel habe ich im Nerd Shop für Film- und Serienfans bestellt. Denn in meinem Lieblingsshop ist die Auswahl an Fanartikeln immer groß und wird ständig erweitert, was für mich eine besondere Freude ist und diesen Shop für Nerds so empfehlenswert macht. Ich liebe es zu sehen, was die Macher von Fanartikeln an Neuerungen auf den Markt bringen. Dabei handelt es sich für mich auch nicht um Spielzeug, wie manche es vielleicht sehen, sondern um Gegenstände, die mich an einen tollen Film oder eine super Serie erinnern, welche ich mir immer wieder ansehen würde.

Gerade bei den Fanartikeln steigt der Sammlerwert mit der Zeit

Für mich geht es bei Fanartikeln, die ich im Shop für Nerds kaufe nicht nur darum, dass ich diese nutzen kann. Oft lasse ich diese auch in den Verpackungen, denn ich weiß, dass gerade bei limitierten Auflagen und Fanartikeln mit besonderen Funktionen der Wert mit der Zeit enorm ansteigen kann. Es gibt sogar Fantreffen, bei denen diese zum Kauf angeboten werden und eine intakte Verpackung ist dabei sehr wichtig, um den Preis zu erhalten. Deswegen habe ich es mir bei einigen Fanartikeln zu Serien und Filmen, die ich besonders mag zur Gewohnheit gemacht gleich zweimal den gleichen Artikel zu bestellen. Einen lasse ich als Sammlerstück in der Verpackung und den zweiten kann ich nach Lust und Laune nutzen. Da in diesem und im kommenden Jahr noch einige tolle Filme ins Kino kommen, bin ich schon gespannt mit welchen Fanartikeln die Macher diesmal um die Ecke kommen, sodass ich meine Sammlung schon bald mit neuen kleinen und großen Schätzen erweitern kann.

ISBN-Nummer von Filmen

So findet man schnell die ISBN-Nummer von Filmen

Das Internet macht den Kauf von Filmen und Serien sehr einfach. Doch während der Kauf schnell getätigt ist, gestaltet sich die Suche nach der richtigen Ausgabe oft deutlich schwieriger. Viele Webseiten geben unvollständige oder fehlerhafte Titel an oder nutzen als Produktbild das Cover einer anderen als der tatsächlich angebotenen Ausgabe. Um dadurch verursachte Fehlkäufe zu vermeiden, sollte man die eindeutige ISBN von Filmen und Serien finden und mit dem Angebot abgleichen. Doch wo kann man die ISBN von Filmen und Serien finden?

Filme haben keine ISBN

Wer sich etwas besser auskennt, der weiß, dass nach der ISBN suchen eine Zeitverschwendung wäre. Während nach der ISBN zu suchen bei Büchern ein eindeutiges Ergebnis liefert, gibt es dieses System bei Filmen nicht. Denn ISBN bedeutet Internationale Standardbuchnummer. Da ein Film jedoch ein anderes Medienformat darstellt, fällt er aus diesem System heraus und die ISBN von Filmen und Serien zu finden ist unmöglich. Doch dieses Problem lässt sich trotzdem lösen ohne vergebens nach der ISBN zu suchen. Für Filme und Serien gibt es zwei weitere Identifikationsnummern, welche die ISBN-Nummer von Büchern ersetzen.

Die ISAN-Nummer

Da das Problem der fehlenden ISBN-Nummer bei Filmen schon länger bekannt war und nach einer Lösung gesucht wurde, entstand ein ähnliches System für audiovisuelle Medien. Dabei handelt es sich um die ISAN-Nummer, bzw. die International Standard Audiovisual Number. Sie ersetzt die ISBN der Buchindustrie, jedoch ist sie anders aufgebaut und enthält nicht die gleiche Menge an Informationen zu einem Werk wie die ISBN. Tatsächlich gehört die ISAN-Nummer immer zu einem ganzen Werk und nicht zu einer spezifischen Veröffentlichung. Ein Film kann deshalb auf unterschiedlichen DVDs veröffentlicht sein, als einzelne DVD, mit Extras oder in DVD Boxen. Die ISAN-Nummer bleibt jedoch immer gleich, da sie zum Film und nicht zu dem jeweiligen Produkt gehört. Da dies in der Praxis nicht viel nützt, ist die ISAN-Nummer kaum gebräuchlich. Die aktuell einzig sinnvolle Identifikationsmöglichkeit ist deshalb die Artikelnummer.

Die EAN und die GTIN

Die ISBN von Büchern ist eine Abwandlung der Artikelnummer und lässt sich auch von dieser direkt ableiten. Doch die Artikelnummer ist nicht nur auf Bücher beschränkt, sondern ist bei allen erdenklichen Produkten zu finden. Sie ist mit dem Strich-Code kombiniert und als EAN bekannt. Tatsächlich ist die Bezeichnung seit einigen Jahren nicht mehr korrekt, da die European Article Number gegen die GTIN, die international gebräuchliche Global Item Trade Number ausgetauscht wurde, die jedoch an der gleichen Stelle auf Produkten aufgedruckt ist und jeden Artikel eindeutig identifiziert. Mit diesen Nummern lässt sich also nicht nur ein Film finden, sondern genau die Edition, die man tatsächlich haben will.

So findet man die Artikelnummer

Die Artikelnummer ist zusammen mit dme Strich-Code auf Verpackungen, zumeist auf der Rückseite aufgedruckt und leicht zu erkennen. Im Internet kann man Filme und Serien jedoch nicht ganz so leicht zuordnen. Hier hilft nur eine längere Suche nach dem „Titel“ und „EAN“ oder „GTIN“ als Suchbegriff. Es gibt jedoch Datenbanken, in denen die Nummer auf Richtigkeit hin kontrolliert werden kann

Filmkritik: Ossi’s Eleven

Oswald, genannt Ossi, hat gerade ein Jahr Knast hinter sich. Da er jedoch beratungsresistent ist, plant er bereits das nächste Ding – eine Spielcasino-Kette ausrauben. Einziger Nachteil – die Kette ist pleite. Doch Ossis kriminelle Energie lässt sich davon nicht ausbremsen.

Der Alternativplan ist der Überfall auf eine Gießerei, die D-Mark-Münzen einschmilzt. Dieser Coup könnte sich lohnen. Also versammelt Ossi eine Truppe aus Wendeverlierern um sich, die alle mehr weniger nützlich sind, und das Unheil nimmt seinen Lauf. Eine Abfolge von Slapstick-Einlagen und absurden Situationen ist die Folge und der Zuschauer ist zwischen Mitleid und Lachanfällen hin- und hergerissen.

Der Film aus dem Jahr 2008 stellt eine unverkennbare Persiflage auf die Ocean’s Eleven-Reihe dar. Fans deutscher Filme sind diesbezüglich recht leidgeplagt. Zu oft wurden Hollywood-Produktionen hierzulande mit geringem Budget, aber großen Namen lieblos abgekupfert. Dass der Film gar nicht erst versucht, sich als internationaler Kassenknüller zu tarnen, muss man Regisseur Oliver Mielke zugutehalten.

Dennoch muss sich der Film nicht verstecken. Der Cast entwickelt die richtige Dynamik und hat seinen ganz eigenen Charme. Götz Otto ist ja nun nicht der weltbeste Schauspieler, glänzt aber in der Rolle des abgehalfterten Ex-Ruderprofis. Stefan Jürgens als Ossis Kumpel Karl, der mit dessen Frau schläft und sein eigenes Ding plant, ist einfach grandios mit Mittelscheitel und Bart. Prädikat: Sehenswert.

Filmkritik: Outside the Box

Über den Tellerrand schauen lernen ist das Ziel des Business-Seminars, an welchem vier erfolgreiche Unternehmensberater teilnehmen sollen. Ein übliches Konzept also, um etwas abgehobene Schreibtischtäter wieder zu erden. Ein Luxusbus bringt Vicky Krieps, Sascha Alexander Gersak, Stefan Konarske und Volker Bruch in ein abgelegenes Waldstück, wo sie in einem Rollenspiel lernen sollen, mit extremen Stresssituationen umzugehen.

Kern dieses Spiels ist eine öffentlichkeitswirksam inszenierte Entführung durch zwei Bewaffnete. Blöd nur, dass sich das geglaubte Spiel in blutigen Ernst verwandelt. Die beiden Geiselnehmer haben nämlich ihre eigene Vorstellung was die Höhe der Bezahlung angeht – eine Million. Es darf jedoch nichts nach draußen gelangen, da die negative PR einfach vernichtend wäre. Also müssen die vier Helden unverdrossen mitspielen und das Ganze gerät zur Farce.

Der Film karikiert den Business-Alltag und spielt Bullshit Bingo mit dem damit verbundenen Fachjargon. Assessment Center, Bonding und Teambuilding haben alle ihren Platz und zeigen wie realitätsfern die Business-Welt größtenteils ist. Das Setup dieses deutschen Films kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen. Der Cast ist gelungen und taucht glaubwürdig in seine Rollen ein. Immer wieder wird in die Perspektive der Überwachungs- und Knopfkameras umgeschaltet, was sehr nett anzuschauen ist. Die Filmidee ist nicht neu, wurde von Philip Koch aber sehenswert, lustig und bösartig umgesetzt.